Racer X – diese Story hat die „The Fast and The Furious“ Filme inspiriert

the fast and the furious szene

Der 8. Teil des erfolgreichen „Fast and Furious“ Franchise ist ab April 2017 in den Kinos. Den Trailer dazu seht ihr unten im Artikel.

Vin Diesel, Michelle Rodriguez, Tyrese und Ludacris sind zurück! Und zwar mit einer weiteren Fortsetzung der epischen Auto-Saga, die vor mehr als einem Jahrzehnt begann.

Viele wissen allerdings nicht, dass die actionreichen, der Physik trotzenden Filme aus einer realen Geschichte von den Straßenrennen in New York City stammen.

Die Filme, die gut über $ 2,5 Milliarden weltweit einnahmen, wurden von dem Artikel “Ken Li” des „Vibe“-Magazins in der Mai-1998-Ausgabe inspiriert.
„Racer X“ erzählt die Geschichte von Street Rennfahrer Rafael Estevez aus Washington Heights und wie er in den Sport des Drag Racing überging.
Der Artikel handelt ebenso von der Popularität des japanischen Import Auto Tuning und der Organisation von entsprechenden Autotreffen illegaler Autorennen in New York City.
„Racer X“ war übrigens ein Featurette auf einer „Fast and the Furious“ Disc-Version, die im Jahr 2002 erschien.
“The Fast and The Furious”-Regisseur Rob Cohen wurde inspiriert den Film zu drehen, nachdem er über den Artikel hörte und anschließend ein Rennen in Los Angeles beobachtete.

Daraufhin überzeugte Cohen Universal Studios und das Studio kaufte die Rechte an dem Film von Li.

Der 2001 veröffentlichte „The Fast and the Furious“ war ein Film mit einem LAPD-Polizisten (Paul Walker), der mit einem renommierten Rennfahrer (Vin Diesel) in die Welt des illegalen Straßenrennens einging.

Der Film, produziert auf einem geschätzten 38.000.000 US Dollar Budget, schaffte es, 207,3 Millionen US Dollar weltweit einzunehmen.

Sieht man die Story und den Film, erkennt man die Einflüsse des Artikels.

Den originalen (englischen) Artikel zu “Racer X” aus 1998 gibt es übrigens hier.

Zur Erinnerung: Hier nochmal der Trailer zum 1. Teil “The Fast And The Furious” (2001):

Hier der Trailer zum 8. Teil der Reihe “Fast & Furious 8”: